Schmiede des Klosters wieder in Betrieb

Broschüre über die Werkstätten

Die alte Schlosserei und der Dieselmotor mit Stromgenerator konnten dank ehrenamtlichen Engagements reaktiviert werden.
Folgende Broschüre gibt Einblicke in die Geschichte der Werkstätten im Kloster Knechtsteden.
Download: werkstaetten.pdf

Werkstätten im Film

Thomas May hat über die Werkstätten zwei Filme gedreht:
Film über die alte Schmiede (YouTube.com)
Film über den historischen Deutz Stromgenerator (YouTube.com)

Geschmiedete Briefbeschwerer aus Knechtsteden

In der alten Schlosserei trifft sich seit Mitte Januar 2013 samstags eine Gruppe von ehrenamtlichen Helfern. Nach Restaurierung des alten Maschinenparks und des Kamins der Esse werden nun die Werkstatteinrichtungen genutzt und z.B. handgeschmiedete „Kreuz-Briefbeschwerer“ gefertigt.

Es ist wieder Feuer in der Esse.Schmied 'Jupp' bereitet das Werkstück vor.

Von Stangenmaterial aus Eisen mit quadratischem Querschnitt (ca. 4x4 cm) werden mit einer historischen (elektrischen) Bügelsäge Rohlinge von ca. 7,5 cm Länge geschnitten.

Diese werden im Schmiedefeuer auf 800-1.200 °C erhitzt. Dabei werden sie hellrot- bis gelb-glühend.

Auf dem Amboss gibt unser Schmied "Jupp" - unter Assistenz eines "Zuschlägers" -  dem Werkstück durch "Freiformschmieden" die gewünschte Form. Es erhält auf der Kopfseite ein (erhabenes) Kreuz. Auf der Unterseite werden die Buchstaben MK eingeschlagen. Sie stehen für "Missionshaus Knechtsteden".

Briefbeschwerer mit Kreuz unter dem Schmiedehammer

Die vier Seitenflächen des Briefbeschwerers gestaltet "Jupp" individuell, so dass jedes Stück ein handwerkliches Unikat ist.

Briefbeschwerer als handwerkliches Unikat aus der Knechtstedener Schmiede

Sie können die Briefbeschwerer im Klosterladen kaufen oder bestellen.
Führungen auf Anfrage unter Telefon 02133 / 81089 (Herr Lenz).