Sanierung des Basilika-Portals

Der Förderverein für das Missionshaus Knechtsteden e.V. sucht "Nagel-Paten" zur Mitfinanzierung der Sanierung der Pforte des Südportals an der Knechtstedener Basilika.

Zum Pressebereich mit Dokumenten und Bildern...

Unsere Spendenkonten...

Es ist geschafft! Die neue Tür ist eingebaut!Einbau der neuen Basilika-Tür

Am 13.12.2010 war es soweit. Die restaurierte Türe des Südportals der Knechtstedener Basilika wurde wieder eingebaut und erstrahlt nunmehr in neuem Glanz!

Die feierliche Wiedereinweihung des Südportals findet am Sonntag, dem 30. Januar 2011 Uhr um 10:30 Uhr statt.

Die "Aktion Nagelpaten" des Fördervereins hat durch Spendengelder (5.451,00 EUR), den Verkauf von Nägeln (4.255,00 EUR) und eine Bildversteigerung (1.400,00 EUR) bisher 10.246,00  Euro (Stand 10.12.2010) für die Sanierung des Portals eingebracht.
Weitere Infos... (PDF)

Neue Basilika-Tür wurde eingebaut

Bildversteigerung
zu Gunsten der Sanierung

Die Künstlerin Monika Landt stiftet ein Bild der Basilika. Der Erlös aus der Versteigerung kommt der Sanierung des Portals zu Gute.
weitere Infos...

Sanierungsarbeiten an der Südfassade der Basilika.

Das südliche Mauerwerk der Basilika weist im Innenbereich erhebliche Schäden auf, die durch im Mauerwerk aufsteigende Feuchtigkeit verursacht werden. Nicht nur Putz der Südwandinnenseite muss großflächig erneuert werden. Durch geeignete bauliche Maßnahmen gilt es zukünftig zu verhindern, dass wiederholt Feuchtigkeit aufsteigen kann.

Schäden am HauptportalAuch das Kirchenportal ist betroffen

Besonderes Merkmal des mächtigen roten Portals sind die 946 handgeschmiedeten "Ziernägel" auf der Außenseite. Wann die Tür angefertigt wurde, ist derzeit noch unklar. Bekannt ist aber, dass der Delhovener Schmied Ferdinand Pohl (*1884; +1962) die Nägel handgefertigt hat.

Die 2,10 m x 3,40 m große hölzerne Pforte hat viel erlebt und könnte so manches erzählen.

Durch das Hauptportal wurden in der Vergangenheit Generationen von jungen Missionaren in die Missionsgebiete ausgesandt und Generationen von alten Missionaren zur letzten Ruhe auf dem gegenüberliegenden Friedhof geleitet. 

Viele hohe Besucher haben dieses Portal beschritten, der populäre Josef Kardinal Frings bei seinen Besuchen in Knechtsteden, ebenfalls, wie viele seiner Vorgänger und Nachfolger im Amt. Der erste deutsche Missionsbischof Mgr. Emil Allgeyer ist ebenso durch diese Pforte gegangen, wie der jüngsternannte deutsche Spiritanerbischof Mgr. Peter Marzinkowski.

populäre Josef Kardinal Frings vor dem Portal der Knechtstedener Basilika

Josef Kardinal Frings vor dem Portal der Basilika Knechtsteden

Aber auch so manches Brautpaar von nah und fern, das sich in der Basilika das Ja-Wort gegeben hat, hat diese Türen bereits durchschritten. Jedes Jahr in der Osternacht wird das Osterfeuer auf dem Platz vor dem Portal entzündet und nach der Weihe des Feuers und der Osterkerze wird das Licht der Osternacht, das "Lumen Christi", durch diese Pforte in die Basilika gebracht.

Schäden am Hauptportal der Basilika KnechtstedenNotwendige Maßnahmen

Im Laufe der Zeit haben Wasser, Sonneneinstrahlung und Temperaturschwankungen die Türe angegriffen und geschädigt. Im Holz sind tiefe Risse entstanden. Das eindringende Wasser hat die Türe bis ins Innere beschädigt. Verrostete Ziernägel müssen durch neue ersetzt werden. Um den weiteren Verfall zu stoppen, muss die Türe mit einem Kostenaufwand von rund 18.000,00 EUR restauriert werden.

Das "Nagel-Paten" Projekt des Fördervereins für das Missionshaus Knechtsteden e.V.

Die Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist (Spiritaner) kann die Kosten für die Gesamtsanierung der Südfassade nicht alleine aufbringen. Daher unterstützt der Förderverein für das Missionshaus Knechtsteden e.V. die Spiritaner mit finanziellen Mitteln für die Wiederherstellung der Kirchenpforte.

Zusätzlich zu den Geldmitteln, die der Verein aus Beitragszahlungen und Spenden der Mitglieder beisteuert, hat er die  Aktion "Nagel-Paten" ins Leben gerufen, um allen die Möglichkeit geben, sich speziell an der Sanierung der Südportalpforte zu beteiligen.

Modell der KirchenpforteFür diese Aktion hat Bruder Wilhelm Schüller, Ordensmitglied, gelernter Schreiner und Vorstandsmitglied im Förderverein ein maßstabsgetreues Modell der Pforte gefertigt. Zum Preis von mindestens 5,00 EUR/Stück können kleine Ziernägel erworben werden, die dann in das Modell eingeschlagen werden können. Mit dem Verkauf eines jeden Nagels wird das Modell dem Original dadurch immer ähnlicher, und gleichzeitig ist der aktuelle Spendenstand auf einen Blick erkennbar.

Die Aktion "Nagel-Paten" wird am 1. Fastensonntag, dem 21.02.2010, um 10:30 Uhr gestartet und soll laufen, bis der letzte Nagel eingeschlagen ist.
Mitglieder des Fördervereins werden an Sonn- und Feiertagen nach den Gottesdiensten Gelegenheit zum Erwerb von Patenschaften anbieten. Außerhalb der Gottesdienste steht das Modell während der Öffnungszeiten im Klosterladen, zu allen anderen Zeiten an der Klosterpforte.

Spenden-Nagel der Aktion Nagel-PatenAlle Nagel-Paten können sich in eine Spenderliste eintragen. Ab einem Betrag von 25,00 EUR kann auf Wunsch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden. Nach Abschluss der Türsanierung werden alle eingetragenen Nagel-Paten zur Einweihung der sanierten Türe eingeladen.

Der Förderverein für das Missionshaus Knechtsteden e.V.

Der Förderverein wurde im Jahr 1987 gegründet. Zu den Hauptaufgaben des Vereins gehört vor allem die Unterstützung des Ordens bei der Instandhaltung der großen mittelalterlichen Klosteranlage. Der Verein hat derzeit 405 Mitglieder.

Weiter Auskünfte erteilt: Stephan Großsteinbeck - Telefon: 0 21 33 / 89 40

Unsere Spendenkonten...